Das Keloid: Ein mögliches Problem beim Tattoo-Lasern

Bei der Entfernung von Tattoos gibt es – auch wenn sie gut vorwärtsgehen – immer wieder unliebsame Überraschungen. In diesem Fall ist es zur Bildung eines Keloids (Narbenwucherung) gekommen. Zur Verringerung des Risikos solcher Hauterscheinungen, die erst im Verlaufe der Heilungsphase auftreten, empfehle ich eine Narbensalbe. Direkt nach dem Lasern wird die Haut zunächst für einige Minuten gekühlt und dann mit einem nicht-anklebenden Verband versehen. Hierfür verwende ich Ialugen Creme. Für die häusliche Pflege in den ersten Tagen nach dem Laser kann ebenfalls Ialugen oder auch Cicalfate Lotion oder Creme eingesetzt werden. Nachdem die Haut verheilt ist, sollte streng auf Sonnenschutz geachtet werden und für abends gebe ich meinen Patienten Gorgonium Salbe, welche ein hochdosiertes Heparin-haltiges Narbenspezifikum ist.

Dieses Vorgehen hat sich bei der Behandlung meiner Patienten sehr bewährt. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Behandlung!